Was muss man bei der Feder des Füllers beachten? - Darüber wurde beim Schönschreib-Club diskutiert.
Was muss man bei der Feder des Füllers beachten? - Darüber wurde beim Schönschreib-Club diskutiert.
Foto: canva.com/MiaSkribo

Tipps rund um die Federn beim Füller – Ergebnisse des Schönschreib-Clubs

Die Füllfederhalter-Feder ist ein entscheidender Faktor bei der Auswahl. Es gibt hier ganz unterschiedliche Materialien und Breiten. Im Schönschreib-Club gab es dazu einen Impulsvortrag.

Die Sommerferien in NRW sind nun vorbei. Endlich haben wir uns wieder zum Schönschreib-Club getroffen. Teilgenommen haben dieses Mal wieder 7 Personen, allesamt am Schreiben und Handschreiben interessiert – und natürlich auch an dem Thema Feder für Füllfederhalter.

Hier hat Sebastian – ergänzt durch mich – nun viel Wissen über Federn kundgetan. Wie immer war es sehr interessant – und hier gibt es eine kleine Zusammenfassung der Erkenntnisse:

  • Anwendungsfall: Möchtest Du mit dem Füller schönschreiben, schnellschreiben oder sogar malen? Für unterschiedliche Anwendungsfälle gibt es unterschiedliche Federn.
  • Federbreiten: Übliche Federbreiten sind die F(eine), M(ittlere) und B(reite) Feder. Hinzu kommen noch die A(nfänger) und die L(linkshänder)-Feder und noch diverse weitere Abstufungen, wie etwa die angeschrägten OM-Federn, die auch häufig für die Kalligrafie verwendet werden. Erkenntnis: Zwar verwenden die Hersteller ähnliche Bezeichnungen für die die Federn, aber die Strichbreiten sind hier nicht normiert.
  • Federmaterial: Es gibt sie in Stahl, Titan oder Gold. Gold schreibt in der Tendenz geschmeidiger als Stahl, wobei es hier auch unterschiedliche Traditionen historisch bedingt oder auch in unterschiedlichen Ländern gibt, was die Härte von Goldfedern betrifft.
  • Bicolorierung: Diese dient ausschließlich der Verzierung – und ist eine echt aufwändige Arbeit, die nicht jeder Füllerhersteller gleich gut beherrscht.

Natürlich ist es ratsam, einen Füller mit seiner Feder auszuprobieren, bevor man ihn kauft. Wichtig ist dabei, dass er auch wirklich betankt ist. Und es macht auch durchaus Sinn, sein eigenes Lieblingspapier zum Ausprobieren mitzubringen, weil Füller auf unterschiedlichem Papier unterschiedlich gut schreiben.

Einmal im Monat ein Treffen

Das Prinzip des Schönschreib-Clubs ist einfach: In etwa einmal im Monat treffen wir uns, auch meistens gegen 19:30 Uhr, also zu einer Uhrzeit, wo viele gut können. Auch über den Termin beratschlagen wir uns untereinander und legen diesen fest. Bisher treffen wir uns ausschließlich virtuell per Zoom, aber vielleicht mache ich daraus irgendwann mal eine Hybridveranstaltung mit einer Kombi aus Vor-Ort- und virtuellem Treffen.

Wichtig ist mir: MiaSkribo ist nur der Ausrichter des Schönschreib-Clubs, inhaltlich werden die Treffen komplett von den Clubmitgliedern selbst gestaltet. Natürlich moderiere ich ein klein wenig durch die Veranstaltung, ich will sie aber nicht bestimmen!

Von der Struktur her unterteilen sich die Treffen in einen Impulsvortrag und im freien Gespräch. Den Impulsvortrag halte auch nicht ich oder ein eingekaufter Referent, sondern die Clubmitglieder selbst. Wir diskutieren immer darüber, was uns interessiert und ein Clubmitglied erklärt sich bereit, etwas vorzubereiten.

Bald auch ein Workshop zum Sketchnoting mit Josi

Neben dem Schönschreib-Club gibt es bald noch ein weiteres wichtiges Event bei MiaSkribo. Es wird einen ganztägigen Workshop zum Sketchnoting vor Ort in Köln und am Folgetag online einen weiteren Workshop per Zoom geben. Referentin ist Josi Bruns, die auch schon Schnupperkurse zu dem Thema bei der Langen Nacht des Schreibens gegeben hat. Die Anmeldung dazu ist natürlich jederzeit möglich.

-> Hier über die Sketchnoting-Workshops informieren!

Nächstes Treffen am 15.09.2022 um 19:30 Uhr

Am 15. September 2022 wird es dann eine neue Ausgabe des Schönschreib-Clubs geben. Wir treffen uns wieder per Zoom um 19:30 Uhr. Wie immer wird es am Anfang wieder einen kurzen Impulsvortrag geben. Und danach ist reichlich Zeit für die Diskussion. Wie üblich werden kurz vor der Veranstaltung die Zoom-Anmeldedaten versendet.

Eine Anmeldung zum Schönschreib-Club ist natürlich schon möglich!

Ich habe das aus organisatorischen Gründen die Anmeldungen über einen Newsletterservice gebündelt. Clubmitglieder, die sich dort schon eingetragen haben, brauchen also gar nichts machen. Menschen, die den Einladungslink sowie eine Zusammenfassung des Treffens erhalten wollen, müssen sich dort einmalig eintragen.

joergstroisch

Schreiben Sie einen Kommentar