Patronenroller sind mit echter Tinte betankt.
Patronenroller sind mit echter Tinte betankt.
Foto: MiaSkribo

Patronenroller: Ein Zwischending zwischen Füller und Kuli

Patronenroller sind Tintenroller, aber mit einer echte, handelsüblichen Tintenpatrone betankt. So fließt durch die Kugelspitze ganz normale Tinte in jeder gewünschten Farbe. Und es kommt beim Schreiben ein richtig gutes Tinten-Feeling auf.

Ich bin ein Fan von Patronenrollern bzw. Patronentintenrollern. Als ich das erste Mal einen in der Hand hatte – das war auf der Fachmesse Paperworld am Stand von Cleo Skribent -, da habe ich mich sofort dafür begeistert. Cleo Skribent hatte den Aura – einen aus Edelharz gefertigten und aufwändig verzierten Füller – eben als Bruder nicht den üblichen Tintenroller spendiert, sondern einen Patronenroller.

Bei üblichen Tintenroller wird eine Mine eingelegt. Der Unterschied zum Kuli: Es ist hier richtige Tinte enthalten, sie kann auch eintrocknen. Deshalb haben Tintenroller eigentlich immer eine Kappe und nicht einfach nur einen Druck- oder Drehmechanismus wieder Kuli.

Beim Patronenroller ist zumindest das mit der Mine anders: Stattdessen kommt nämlich eine handelsübliche Tintenpatrone zum Einsatz, die identisch, wie beim Füller, aufgesetzt wird. Sprich: Die Kugelspitze ist beim Patronenroller verbaut und wird nicht mit jedem Patronenwechsel ausgetauscht.

Patronenroller als gelungener Kompromiss

Und außerdem hat die Tinte die gleichen Eigenschaften wie beim Füller. Sprich: Sie verschmiert auch, wenn sie noch nicht angetrocknet ist. Ich finde das klasse! Der Patronenroller ermöglicht schnelle Notizen beim dennoch schönen Schriftbild mit Tinte. Und gleichzeitig ist er so phlegmatisch wie ein Kuli oder „klassischer“ Tintenroller.

Sprich: Die Kugelspitze ist steif und hält Druck gut aus. Sie zeigt dabei beständig das gleiche Schriftbild. Bei Füller ist ja auf der anderen Seite auch gerade interessant, dass er hier anders reagiert – das macht ihn aber auch zu einem langsameren und anspruchsvollerem Schreibgerät. Der Patronenroller hingegen ist immer gleich, Druck ist ihm relativ egal.

Tatsächlich überzeugt diese besondere Eigenschaft viele: Auf meinem ersten Weihnachtsmarkt auf Schloss Eulenbroich in Rösrath, auf dem ich mit MiaSkribo war, waren die Patronenroller heiß begehrt. Die Besucher haben ihn dazu natürlich ausprobiert – und so entfaltet er seine ganze „Überzeugungskraft“ selbst bei Menschen, die eigentlich nicht mehr viel fürs Handschreiben übrig haben bzw. ansonsten einen Kuli bevorzugen.

Beratung rund um Patronenroller

Natürlich kann ich Dich sehr gerne zu Patronenroller – die sich auch Patronentintenroller nennen – beraten. Vor Ort geht das entweder im MiaSkribo-Office oder im Großraum Köln auch bei Dir zuhause oder im Büro. Virtuell biete ich aber auch Beratungen an, in diesem Fall per Zoom.

Kontaktiere mich einfach für ein Patronenroller-Beratungsgespräch!

joergstroisch
Autor: Jörg Stroisch
Datum: 07.03.2022
Kategorie: Marken
Tags:

Schreiben Sie einen Kommentar