Köln-Füller Corium Colonia

350,00

Die Silhouette des Doms auf dem Korpus, die Haptik von echtem Rindsleder und eine exzellent schreibende Stahlfeder machen den Füller Corium Colonia zu einem exklusiven Schreibbegleiter – exklusiv bei MiaSkribo. Erhältlich in drei Federbreiten.

Auswahl zurücksetzen

Brands: Staedtler

Beschreibung

Leicht rau, dennoch hart fühlt sich der Korpus des Füllers Corium Colonia in der Hand an, ein wirklich erhabenes Gefühl vermittelt das verwendete Rindsleder. Die mattierten Edelstahlbeschläge strahlen schlichte Gediegenheit aus. Hier wird auf spielerischen Verzierungen verzichtet, die Funktion soll betont werden. Die Stahlfeder ist von einer sehr guten Qualität, weil sie von Staedtler auch eingeschrieben und -geschliffen wurde. Der MiaSkribo Corium Colonia basiert dabei auf dem Füller Initium Corium von Staedtler, der in verschiedenen unifarbenen Ledervarianten ebenfalls hier bei MiaSkribo erhältlich ist. Beim Colonia handelt es sich um eine individuelle Produktion für MiaSkribo. Und das Besondere ist: Auf dem Rindsleder des Korpus ist die Silhouette des Doms aufgezeichnet. Das Rindsleder wurde nach dieser Färbung aufwendig veredelt und versiegelt, so dass ein langlebiger Gebrauch kein Problem darstellt.

Erster MiaSkribo-Füllfederhalter

Die Firma Staedtler ist eine Traditionsmarke im „Silicon Bleistift“ rund um Nürnberg, wo daneben zum Beispiel auch noch Faber Castell und Schwan Stabilo ansässig sind. Man streitet sich etwas mit Faber Castell, wer denn nun den ersten holzgefassten Bleistift produzierte. Die Firma Staedtler listet in ihrer Firmenchronik mit dem Vorfahren Friedrich Staedtler, der von 1636 bis 1688 lebte, den ersten amtlich erwähnten Bleistiftmacher auf, 1662 war das. Im wahrsten Sinne des Wortes ist das Familienunternehmen also schon hunderte von Jahre alt. Mit dem Premium-Segment stieg der Bleistiftgigant Staedtler auch in die Produktion hochwertiger Schreibgeräte ein. In der Initium-Serie haben die Beschläge dabei immer eine gleiche Form, sind allerdings je nach Modell in unterschiedlichen Farben und Materialien erhältlich. Der Unterschied liegt dann jeweils im Korpus, welcher in unterschiedlichen Materialien und Farben angeboten wird. Und auch in der Federbreite. Die Beschläge sind fast immer aus mattverchromten Metall, außer bei der Resina-Linie. Auch die noch wesentlich teureren Schreibgeräte der J.S.Staedtler-Serie setzen auf sehr ähnliche Formen wie die Initium-Serie, arbeiten aber mit deutlich teureren Materialien. MiaSkribo hat zur Fachmesse Insights-X mit Staedtler Kontakt aufgenommen; der Corium Colonia wurde exklusiv für uns produziert und ist seit dem Oktober 2017 im Sortiment.

Ergonomie des Corium-Colonia-Füllers

Der Köln-Füller Corium Colonia ist von der Anmutung geschickt zwischen einem breiten und schmalen Füller angesiedelt, denn zum Endstück hin verjüngt sich der Korpus. Deshalb ist er sowohl für schmale als auch für breite Hände gut geeignet. Die Kappe hat mit xx Gramm ein recht hohes Gewicht. Wenn Sie am Ende aufgesetzt ist, drückt sie den Füller merklich in den Handballen. Wer das nicht mag, lässt die Kappe weg und erlebt einen perfekt ausgewogenen, leichten Füller. Eine Besonderheit ist die Feder: Es handelt sich hierbei um eine äußerst hochwertige, sehr lange Stahlfeder, die tatsächlich in ihren Schreibeigenschaften sehr nahe an eine Goldfeder heranreicht, weil sie auch eingeschrieben wurde; man merkt den Unterschied fast gar nicht. Ein bisschen experimentieren muss man eventuell mit der passenden Tinte. Ein Clou übrigens auch: Sie können die Kappe in zwei Positionen aufdrehen. Sofern Sie an der Fülleroberseite beginnen, endet der Klipp später auf der gegenüberliegenden Seite – und umgekehrt.

>> Hinweis: Durch Klicken auf die Reiter erhalten Sie viele weitere Infos zu:

  • Variantenbeschreibungen: Hier beschreiben wir ausführlich die verschiedenen Gerätevarianten und welche Federn für wen sinnvoll sind.
  • Design und Herstellung: Sehr im Detail untersuchen wir hier die einzelnen Elemente des Schreibgeräts.
  • Produktbewertungen: Nutzer im Internet haben ihre Meinung zum Schreibgerät und auch die MiaSkribo-Redaktion. Beides stellen wir hier ausführlich und kritisch dar.

MiaSkribo-Fazit: Ein Köln-Füller für alle Kölner! Der MiaSkribo Corium Colonia ist ein sehr hochwertiger Schreibbegleiter – und auf jeden Fall ein echter Hingucker auf dem Schreibtisch von echten Köln-Fans. Die gesamte Verarbeitung auch die Stahlfeder sind sehr wertig, vom Stil her spricht der Füller eher Freunde schlichter Linien an. Der Füller siedelt sich vom Preis her im gehobene Segment an.

  • Made in Germany: Staedtler ist eine Firma aus dem „Bleistift-Valley“ rund um Nürnberg. Die Produkte sind „made in Germany“ und von einer sehr hohen Verarbeitungsqualität.
  • Kölner Dom auf dem Korpus: Ein echter Hingucker ist der Korpus des Füllers Corium Colonia. In blauer Farbe ist dort die Silhouette des Kölner Doms zu sehen. Ein Füller also für echte Kölner!
  • Hochwertige Stahlfeder: Sehr hochwertig ist die eingebaute Stahlfeder des Füllers. Sie schreibt sehr gut mit verschiedenen Tinten.

Brand

MiaSkribo

Staedtler

Variantenbeschreibungen

Produktvarianten des Füllers Corium Colonia

Den Corium Colonia gibt es derzeit nur als Füller zu kaufen.
  • Konverter-Füllfederhalter: Der Konverter-Füllfederhalter – wie hier vorgestellt – wird mit einer normalen, handelsüblichen Tintenpatrone betankt oder alternativ kann die Tinte über den Konverter und die Federspitze aufgesogen werden.
In der Linie Corium Simplex gibt es darüber hinaus auch weitere Schreibgerätevariationen mit einem Rindslederkorpus.

Federbreiten des Füllers Corium Colonia

Der Füllfederhalter wird mit einer langen Stahlfeder ausgeliefert. Dabei ist die Feder in drei Breiten erhältlich.
  • F = Fein: für Menschen mit eher filigraner, zarter Schrift.
  • M = Mittel: für Menschen mit „normaler“ Schrift; diese Breite wird von Europäern am häufigsten genutzt.
  • B = Breit: für eine große, breite Schrift, sehr gut geeignet für Unterschriften.

Design & Herstellung

Design und Herstellung des Köln-Füllfederhalters

Der Füller Corium Colonia basiert auf der Initium-Linie von Staedtler, die sich ausschließlich in der Gestaltung des Füllfederhalter-Korpus‘ voneinander unterscheiden. Sprich: Für den Korpus wird unterschiedliches Material verwendet – beim Corium Colonia ist es bedrucktes Rindsleder.
  • Gesamtlängen und Gewicht: Der Füller ist mit aufgeschraubter Kappe etwa 14 Zentimeter lang. Ist die Kappe abgeschraubt, hat er vom Korpus-Ende bis zum Federende etwa eine Länge von 13 Zentimetern. Der Durchmesser beträgt in der Mitte, am Übergang zwischen Korpus und Federbereich, etwa 13 Millimeter. Am Korpusende sind es etwa 11,5 Millimeter, er verjüngt sich also zum Ende hin leicht. Die Kappe selbst ist nicht rund, denn ein eleganter Klipp steht ab – sie hat eine maximale Ausdehnung von etwa 16 Millimeter. Insgesamt ist der Füller also vom Durchmesser her eher ein breit wirkendes Schreibgerät. Das Schreibgerät hat inklusive Kappe ein Gewicht von xx Gramm, ohne Kappe von xx Gramm (jeweils ohne Tinte gewogen).
  • Dreh-Verschlusskappe: Die Dreh-Verschlusskappe ist aus Metall gefertigt und wurde matt veredelt. Sie hat eine Länge von etwa 58 Millimeter und ist in zwei Teile aufgeteilt. Das Kappenende hat eine Länge von etwa 9 Millimetern und in dieses ist der Klipp eingearbeitet. Außerdem ist hier in Großbuchstaben der Firmenname Staedtler eingraviert. Auf dem Kappenkopf zeigt auch noch einmal der typische Staedtler-Ritterkopf als Gravur, von wem das Schreibgerät produziert wurde. Der Klipp selbst hat eine Breite von etwa 6 Millimetern und ist mit drei unterschiedlich langen, nacheinander folgenden Rechtecken verziert. Der restliche Klipp ist sehr schlicht gehalten. Am Ende – also zum Schreibverschluss hin – ist aber noch einmal „made in Germany“ eingraviert. Von der Einordnung her: Auch durch die matte Veredlung und die wenig verspielten Linien wirkt die Kappe sachlich-elegant.
  • Füllfederhalter-Korpus (ohne Griffstück): Im Korpus unterscheiden sich die Füllfederhalter der Staedtler-Initium-Linie voneinander, und zwar konkret von dem verwendeten Sichtmaterial. Im Falle des Corium Colonia ist es Rindsleder – weshalb er außer der Bedruckung identisch zum Corium Simplex ist. Der Korpus hat eine Gesamtlänge von etwa 83 Millimeter. Er ist visuell in drei Teile eingeteilt. Der Schraubverschluss ist beidseitig ausgeführt, das heißt, innen liegend ist das Gewinde für das Füllfederhalter-Griffstück und außen liegend das Gewinde für die Kappe. Der Clou dabei: Sie können die Kappe in zwei Positionen aufdrehen. Als Orientierung sollte Ihnen dabei der Klipp der Kappe dienen. Sofern Sie die Kappe so aufdrehen, dass Kappe und Steg parallel liegen, endet die Drehung so, dass der Klipp auf der Mitte des Leders zeigt. Beginnen Sie mit der Drehung auf der Mitte des Leders, endet sie parallel zum Steg. Dieses Drehgewinde ist wieder aus matt poliertem Metall gefertigt und hat eine Länge von etwa 9 Millimetern. Abgeschlossen wird der Korpus dann am anderen Ende wiederum mit einem etwa 9 Millimeter langem Beschlag aus Metall, quasi als eine Art Kappe. Mit einem ebenfalls aus Metall gefertigten Steg werden Drehverschluss und Kappenende nicht nur visuell miteinander verbunden – dieser Steg verdeckt auch elegant Schnittstellen des Korpusmaterials. Denn zwangsläufig lässt sich das Leder nicht aus einem runden Stück „produzieren“, sondern es gibt eine Schnittstelle. Während die Rindslederstücke der Corium Simplex-Füller unifarben gestaltet sind, ist hier beim Corium Colonia eine Silhouette der Spitzen des Kölner Doms zu sehen. Diese wurden in einem hellen Blau gefärbt und zum Schraubverschluss hin ist das MiaSkribo-Logo eingedruckt sowie der Schriftzug „Colonia“. Das Leder fühlt sich rau-weich an, ein ganz besonderes haptisches Gefühl. Das Motiv ist sehr präzise und detailliert auf das Leder aufgedruckt worden. Das Leder wurde außerdem aufwändig veredelt, damit der Druck nicht verschmiert – Leder ist allerdings ein Naturprodukt, welches seine Farben und Eigenschaften auch verändern kann. Wie schon beschrieben, verjüngt sich der Korpus zum Ende hin leicht um wenige Millimeter.
  • Füllfederhalter-Griffstück: In das Füllfederhalter-Griffstück wird der Konverter oder eine Tintenpatrone eingedrückt; hier befindet sich die aufwändige Schreibtechnik des Füllers mit der Feder und dem Tintenleitsystem. Auch das Griffstück ist aus matt veredeltem Metall produziert. Es ist dabei mit einem Durchmesser von etwa 10 Millimeter deutlich dünner als der Rest des Füllers und durch eine ganz leichte konkave Biegung entstehen hier „Griffmulden“ für die Finger. Die Finger haben dabei eine Auflagefläche von etwa 22 Millimeter – am einen Ende daran schließt das Außengewinde zum Aufschrauben des Füllerkorpuses an, am anderen Ende die Feder. Der Konverter oder die Patrone wird aufgesteckt.
  • Füllfederhalter-Feder: Zentral – auch visuell – nicht nur bei diesem Füller ist die verwendete Feder. In den Füllfederhaltern der Initium-Serie sind generell Stahlfedern fest eingesetzt, die in drei unterschiedlichen Breiten – F, M und B – erhältlich sind. Von der Spitze bis zum Schaftbeginn hat die Feder eine Länge von etwa 19 Millimeter – sie siedelt sich somit im Mittelfeld an. Im Schaft beginnt sie mit einer Breite von etwa 5 Millimetern, schwingt sich auf einer Länge von 12 Millimeter auf bis etwa 8 Millimeter auf, um sich dann konkav für etwa 7 Millimeter bis zur Federspitze zu verjüngen. Die Feder ist durch eine Gravur verziert, bei der besonders der typische Staedtler-Ritterkopf hervorsticht. Wichtig für die Qualität der Feder ist, dass sie eingeschrieben und eingeschliffen wurde und dadurch von Anfang an ein kratzfreies Schreiben ermöglichen soll.

Produktbewertungen

Produktbewertung des Köln-Füllfederhalters

MiaSkribo legt großen Wert darauf, die Beschreibung dieses Konverter-Füllfederhalters nicht nur auf das Design zu beschränken, sondern ihn auch aus Nutzersicht zu kommentieren und das Schreibgefühl zu beschreiben. Bei allen Schreibgeräten greifen wir dabei Einschätzungen von Nutzern im Internet (sofern vorhanden) auf und testen ihn natürlich auch selbst.
  • Einschätzungen von Nutzern im Internet: Es gibt ein paar Produktbewertungen im Internet zum baugleichen Model, dem Corium Simplex. Der Corium Colonia basiert ja auf diesem Modell. Bei Amazon gibt es nur eine Produktbewertung, dort wird er mit fünf Sternen bedacht. Ein amerikanischer Blog beschreibt die Füller(http://www.pencilcaseblog.com/2015/01/staedtler-premium-initium-corium-simplex.html) als „extremely solid and well made“, also „sehr solide und gut produziert“. Ein österreichischer Füllfederliebhaber(http://www.blog.penstore.at/?page_id=1137) lobt ihn als einen „Füller zum Herzeigen und Schreiben“. Mit aufgesetzter Kappe findet der Autor ihn allerdings recht schwer.
  • Einschätzung der MiaSkribo-Redaktion: Vom Schreibgefühl her ist der Corium Colonia auf jeden Fall ein wunderbarer Begleiter. Die Feder schreibt flüssig, wobei Sie ein bisschen auf die verwendete Tinte acht geben sollten. Der Füller wurde solide produziert „made in Germany“ von Staedtler, im Design ist er schlicht und handlich, nutzt elegante Schwünge – und bietet durch das verwendete, matt veredelte Metall der Beschläge eine sehr hochwertige Erscheinung und Haptik. Alle Füller der Initium-Linie sind dabei bis auf das Korpus-Sichtmaterial identisch.

Zusätzliche Information

Feder

, ,