Lignum Füllfederhalter

140,00

Elegant geschliffene und veredelte Hölzer bilden den Korpus der Lignum-Serie hochwertiger Premium-Füller von Staedtler. Das edle Material gibt dem modern-schlicht gehaltenen Schreibgerät Wärme und Individualität. Erhältlich in zwei Holzvarianten und drei Federbreiten.

Brands: Staedtler

Beschreibung

Die Kombination von Holz und matt verchromten Metallbeschlägen gibt dem Lignum einen leichten, eleganten Flair, macht ihn visuell zu einem schlanken, schlichten Begleiter. Das Holz – entweder in weiß als gebeitztes Ahornholz oder in braun als Pflaume – ist mit den Fingern spürbar und sehr glatt geschliffen: Beim Anfassen mit dem Finger hat es dieses typische glatte, aber doch leicht widerstandsfähige in der Bewegung, dass den Finger nur eine Millisekunde am Korpus hält und dann fast quietschend die weitere Bewegung ermöglicht. Der Holzkorpus ist aus einem Stück gedreht. Die Beschläge sind absolut unempfindlich gegenüber Fingerflecken und hochwertig gedreht und verarbeitet. Ein Clou ist – der allerdings bei Modellen mit einem Zwischensteg wie der mit Rindsleder bezogenen aber ansonsten baugleichen Corium-Linie besser zur Geltung kommt -, dass sich der Verschluss in zwei Endpositionen aufschrauben lässt. Abgerundet wird die Hochwertigkeit dieses Füllers mit einer gut eingeschriebenen Stahlfeder, die in den Breiten F, M und B erhältlich ist.

Premium-Füller von Staedtler

Die Firma Staedtler ist eine Traditionsmarke im „Silicon Bleistift“ rund um Nürnberg, wo daneben zum Beispiel auch noch Faber Castell und Schwan Stabilo ansässig sind. Man streitet sich etwas mit Faber Castell, wer denn nun den ersten holzgefassten Bleistift produzierte. Die Firma Staedtler listet in ihrer Firmenchronik mit dem Vorfahren Friedrich Staedtler, der von 1636 bis 1688 lebte, den ersten amtlich erwähnten Bleistiftmacher auf, 1662 war das. Im wahrsten Sinne des Wortes ist das Familienunternehmen also schon hunderte von Jahre alt. Mit dem Premium-Segment stieg der Bleistiftgigant Staedtler auch in die Produktion hochwertiger Schreibgeräte ein. In der Initium-Serie haben die Beschläge dabei immer eine gleiche Form, sind allerdings je nach Modell in unterschiedlichen Farben und Materialien erhältlich. Der Unterschied liegt dann jeweils im Korpus, welcher in unterschiedlichen Materialien und Farben angeboten wird. Und auch in der Federbreite. Die Beschläge sind fast immer aus mattverchromten Metall, außer bei der Resina-Linie. Auch die noch wesentlich teureren Schreibgeräte der J.S.Staedtler-Serie setzen auf sehr ähnliche Formen wie die Initium-Serie, arbeiten aber mit deutlich teureren Materialien.

Ergonomie des Lignum-Füllers

Sicherlich werden auch gerade Frauen bzw. Menschen mit etwas feineren Menschen diesen ansonsten geschlechtsneutralen Füller mögen. Denn er wiegt mit xx Gramm Gesamtgewicht (inklusive Kappe) nicht allzu viel, betont aber gerade durch das Holz auch sehr seine eigene Eleganz. In jedem Fall ist er auch ein Hingucker, denn das Holz hat bewusste Farben und will sich nicht verstecken. Das leicht konkav gebogene, sehr lange Griffstück des Füllers bietet einen sehr guten Halt und wird dank der matten Verchromung auch nicht unter den Fingern schwitzen. Die Stahlfeder ist mit xx Millimetern Länge eher kurz, aber sehr gut eingeschrieben und eingeschliffen – was den eigentlichen Wert dieses hochwertigen Füllers ausmacht. Die deutsche Hand neigt dabei stark zur mittleren Breite („M“) der Feder, aber auch die schmale Feder („F“) könnte tatsächlich eine Alternative für alltägliches Schreiben sein. Die breite Feder („B“) eignet sich gut für Unterschriften. Wie es sich für einen Füller der Premium-Linie gehört, ist also der Lignum ein zuverlässiger Schreibbegleiter.

>> Hinweis: Durch Klicken auf die Reiter erhalten Sie viele weitere Infos zu:

  • Variantenbeschreibungen: Hier beschreiben wir ausführlich die verschiedenen Gerätevarianten und welche Federn für wen sinnvoll sind.
  • Design und Herstellung: Sehr im Detail untersuchen wir hier die einzelnen Elemente des Schreibgeräts.
  • Produktbewertungen: Nutzer im Internet haben ihre Meinung zum Schreibgerät und auch die MiaSkribo-Redaktion. Beides stellen wir hier ausführlich und kritisch dar.

MiaSkribo-Fazit: Ein hochwertig-eleganter Begleiter mit einem Korpus aus Holz ist der Lignum-Füller von Staedtler. Dank der gut eingeschriebenen Stahlfeder ist er ein zuverlässiger Schreibbegleiter.

  • Matt chromierte Beschläge: Haptisch und visuell sehr ansprechend sind die mattchromierten Beschläge des Lignum-Füllers.
  • Korpus aus Holz: Glatt geschliffenes Ahorn oder Pflaume, aus einem Stück gefertigt, stellen den Korpus.
  • Made in Germany: Staedtler ist ein Qualitätsunternehmen und produziert diesen Füller in Deutschland.

Brand

Staedtler

Variantenbeschreibungen

Schreibgerätevarianten des Lignum-Füllers

Dieses hochwertige Staedtler-Schreibgerät ist in verschiedenen Varianten erhältlich – sofern Sie ein anderes Korpus-Material wünschen, probieren Sie die Schreibgeräte der Linien Corium (Rindsleder), Corium Colonia (Rindsleder mit Kölner Dom), Metallum (Aluminium), Resina (Edelharz) oder Lignum (Holz).
  • Konverter-Füllfederhalter: Der Konverter-Füllfederhalter – wie hier vorgestellt – wird mit einer normalen, handelsüblichen Tintenpatrone betankt oder alternativ kann die Tinte über den Konverter und die Federspitze aufgesogen werden.
  • Tintenroller: Der Tintenroller lässt sich mit einer Staedtler-Tintenrollermine bestücken und bietet vom Schreibgefühl her eine Mittelstufe zwischen Füller und Kugelschreiber.
  • Dreh-Kugelschreiber: Der Kugelschreiber überzeugt durch seine hochwertige Drehmechanik und ist Dank hochwertiger Staedtler-Mine ein sauberer und gut schreibender Schreibbegleiter.
  • Dreh-Bleistift: Der Bleistift wird mit 0,7-Millimeter-Minen bestückt – und erlaubt das saubere und sichere Zeichnen ebenso gut geschriebene Notizen.

Federbreiten des Lignum-Füllers

Der Füllfederhalter wird mit einer langen Stahlfeder ausgeliefert. Dabei ist die Feder in drei Breiten erhältlich.
  • F = Fein: für Menschen mit eher filigraner, zarter Schrift.
  • M = Mittel: für Menschen mit „normaler“ Schrift; diese Breite wird von Europäern am häufigsten genutzt.
  • B = Breit: für eine große, breite Schrift, sehr gut geeignet für Unterschriften.

Farbvarianten des Lignum-Füllers

Der Füllfederhalter ist in unterschiedlichen Farb- und Materialvarianten erhältlich:
  • Pflaume: In einem warmen Braunton ist diese Variante dank des verwendeten Pflaumenholzes für den Korpus erhältlich.
  • Ahorn: Sehr hell ist dieser Korpus dank des verwendeten Ahornholzes.

Design & Herstellung

Design und Herstellung des Lignum-Füller

Der Staedtler Lignum-Füller ist „Made in Germany“. Die gesamte Verarbeitung sehr hochwertig und das Design durchdacht.
  • Gesamtlängen und Gewicht: Der Füller ist mit aufgeschraubter Kappe etwa 14 Zentimeter lang. Ist die Kappe abgeschraubt, hat er vom Korpus-Ende bis zum Federende etwa eine Länge von 13 Zentimetern. Der Durchmesser beträgt in der Mitte, am Übergang zwischen Korpus und Federbereich, etwa 13 Millimeter. Am Korpusende sind es etwa 11,5 Millimeter, er verjüngt sich also zum Ende hin leicht. Die Kappe selbst ist nicht rund, denn ein eleganter Klipp steht ab – sie hat eine maximale Ausdehnung von etwa 16 Millimeter. Insgesamt ist der Füller also vom Durchmesser her eher ein breit wirkendes Schreibgerät. Das Schreibgerät hat inklusive Kappe ein Gewicht von xx Gramm, ohne Kappe von xx Gramm (jeweils ohne Tinte gewogen).
  • Dreh-Verschlusskappe: Die Dreh-Verschlusskappe ist aus Metall gefertigt und wurde matt veredelt. Sie hat eine Länge von etwa 58 Millimeter und ist in zwei Teile aufgeteilt. Das Kappenende hat eine Länge von etwa 9 Millimetern und in dieses ist der Klipp eingearbeitet. Außerdem ist hier in Großbuchstaben der Firmenname Staedtler eingraviert. Auf dem Kappenkopf zeigt auch noch einmal der typische Staedtler-Ritterkopf als Gravur, von wem das Schreibgerät produziert wurde. Der Klipp selbst hat eine Breite von etwa 6 Millimetern und ist mit drei unterschiedlich langen, nacheinander folgenden Rechtecken verziert. Der restliche Klipp ist sehr schlicht gehalten. Am Ende – also zum Schreibverschluss hin – ist aber noch einmal „made in Germany“ eingraviert. Von der Einordnung her: Auch durch die matte Veredlung und die wenig verspielten Linien wirkt die Kappe sachlich-elegant.
  • Füllfederhalter-Korpus (ohne Griffstück): Im Korpus unterscheiden sich die Füllfederhalter der Staedtler-Initium-Linie voneinander, und zwar konkret von dem verwendeten Sichtmaterial. Der Korpus ist in diesem Fall aus einem durchgehendem Stück Holz gefertigt, entweder im fast weißen Ahornholz oder im braunen Pflaumenholz, wobei Holz ein Naturprodukt ist und deshalb auch die Farbnuancen abweichen können. Der Korpus hat eine Gesamtlänge von etwa 83 Millimeter. Der Schraubverschluss ist beidseitig ausgeführt, das heißt, innen liegend ist das Gewinde für das Füllfederhalter-Griffstück und außen liegend das Gewinde für die Kappe. Der Clou dabei: Sie können die Kappe in zwei Positionen aufdrehen. Dieses Drehgewinde ist wieder aus matt poliertem Metall gefertigt und hat eine Länge von etwa 9 Millimetern. Abgeschlossen wird der Korpus dann am anderen Ende wiederum mit einem etwa 9 Millimeter langem Beschlag aus Metall, quasi als eine Art Kappe.
  • Füllfederhalter-Griffstück: In das Füllfederhalter-Griffstück wird der Konverter oder eine Tintenpatrone eingedrückt; hier befindet sich die aufwändige Schreibtechnik des Füllers mit der Feder und dem Tintenleitsystem. Auch das Griffstück ist aus matt veredeltem Metall produziert. Es ist dabei mit einem Durchmesser von etwa 10 Millimeter deutlich dünner als der Rest des Füllers und durch eine ganz leichte konkave Biegung entstehen hier „Griffmulden“ für die Finger. Die Finger haben dabei eine Auflagefläche von etwa 22 Millimeter – am einen Ende daran schließt das Außengewinde zum Aufschrauben des Füllerkorpuses an, am anderen Ende die Feder. Der Konverter oder die Patrone wird aufgesteckt.
  • Füllfederhalter-Feder: Zentral – auch visuell – nicht nur bei diesem Füller ist die verwendete Feder. In den Füllfederhaltern der Initium-Serie sind generell Stahlfedern fest eingesetzt, die in drei unterschiedlichen Breiten – F, M und B – erhältlich sind. Von der Spitze bis zum Schaftbeginn hat die Feder eine Länge von etwa 19 Millimeter – sie siedelt sich somit im Mittelfeld an. Im Schaft beginnt sie mit einer Breite von etwa 5 Millimetern, schwingt sich auf einer Länge von 12 Millimeter auf bis etwa 8 Millimeter auf, um sich dann konkav für etwa 7 Millimeter bis zur Federspitze zu verjüngen. Die Feder ist durch eine Gravur verziert, bei der besonders der typische Staedtler-Ritterkopf hervorsticht. Wichtig für die Qualität der Feder ist, dass sie eingeschrieben und eingeschliffen wurde und dadurch von Anfang an ein kratzfreies Schreiben ermöglichen soll.

Produktbewertungen

Produktbewertung des Lignum-Füllfederhalters

MiaSkribo legt großen Wert darauf, die Beschreibung dieses Konverter-Füllfederhalters nicht nur auf das Design zu beschränken, sondern ihn auch aus Nutzersicht zu kommentieren und das Schreibgefühl zu beschreiben. Bei allen Schreibgeräten greifen wir dabei Einschätzungen von Nutzern im Internet (sofern vorhanden) auf und testen ihn natürlich auch selbst.
  • Einschätzungen von Nutzern im Internet: jljl Man muss schon sagen, dass die Kritiken bei Amazon & Co für den Füller nicht sonderlich gut ausfallen. So bemängeln zwei Tester dort das „offenporige“ Holz und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis, vergleichen es mit einem Geschenkset für 5 bis 7 Euro. Einer bemängelt die angeblich kratzende Feder. Hingegen geben Vine-Kommentare durchweg positive Bewertungen. Ein Tester aus Amerika(https://www.penaddict.com/blog/2015/6/22/staedtler-intium-lignum-fountain-pen-review), der den Füller zu Testzwecken gesendet bekommen hatte, lobt so auch gerade den Tintenfluss. Eine andere amerikanische Testerin(http://www.bestfountainpen.com/staedtler-initium-lignum/) hält auch gerade das Holz für sehr hochgradig („very high grade“) und lobt den guten Schreibfluss – und betont gerade das gute Preis-Leistungsverhältnis. Auch in einem amerikanischen Füller-Forum(http://www.fountainpennetwork.com/forum/topic/275538-staedtler-premium-initium-lignum-plum-wood/) kommt ein Tester zu einem guten Ergebnis, der auch das Design sehr mag („The harmonious combination of wood and high quality matte chrome exudes both warmth and modernity, fitting my collection perfectly.“).
  • Einschätzung der MiaSkribo-Redaktion: Ich muss zugegen, dass ich die Negativkritiken auf Amazon für sehr verfehlt halte. Die Federn von Staedtler sind definitiv eingeschrieben – was den großen Qualitätsunterschied zu billigen Füllern ausmacht - und haben deshalb in der Regel – es kann natürlich auch hier mal Fehler geben – einen sehr guten Schreibfluss. Eine billige Verarbeitung kann ich auch überhaupt nicht sehen. Das Holz ist auch nicht offenporig, sondern sehr glatt geschlifffen. Zwar setzt Staedtler dieses Designkonzept für viele Füller ein – nur der Korpus ist jeweils ein andere – und spart dabei garantiert auch Produktionskosten. Das allerdings gibt Staedtler auch über den Preis weiter, der mehr als fair für ein Schreibgerät mit Holzkorpus ist. Gerade Dinge wie der Schraubverschluss oder der hochwertige Klipp sind weit von Billigschreibgeräten entfernt; es ist schon ein bisschen infam, sie damit zu vergleichen. Das Design ist natürlich insgesamt immer Geschmackssache: Wer aber auf eher schlicht-elegante Formen steht, der ist mit diesem Füller sehr gut bedient.