Kalligrafie: Jeder kann daran Spaß haben.
Kalligrafie: Jeder kann daran Spaß haben.
Foto: Christophe Fouquin/stock.adobe.com

Ein Tag für die Handschrift

In Amerika gibt es schon seit über 40 Jahren den Tag der Handschrift. Jedes Jahr am 23. Januar wird er zelebriert – natürlich auch in Deutschland. Interessant: Die Stiftung Handschrift veranstaltet noch einen eigenen Handschrifttag im September.

Der Tag der Handschrift ist kein offizieller UN-Tag, aber hat dennoch in den USA immerhin den Segen des Repräsentantenhauses. Dort wurde am 7. Dezember 2017 eine Gesetzesinitiative für einen Tag der Handschrift auf den Weg gebracht.

Damit soll dieser Tag, der von der Writing Instrument Manufacturers Association schon 1977 ins Leben gerufen wurde, eben auch offiziell den Status eines Nationaltages erhalten. Dieser fällt auf den 23. Januar, weil dies der Geburtstag des amerikanischen Revolutionärs und ersten Unterzeichners der US-Unabhängigkeitserklärung, John Hancock, ist.

Das Repräsentantenhaus verfolgt dieses Vorhaben, weil damit „die Etablierung eines National Handwriting Days unterstützt“ und daran erinnert wird, „wie wichtig das Handschreiben für die kognitive, künstlerische und schulische Entwicklung“ ist.

Stabilo veranstaltet seit 2018 die Aktion #StarkeHandschrift

Natürlich beteiligen sich auch deutsche Hersteller an der Idee, die Handschrift zu fördern. Stabilo Education veröffentlichte dazu eine Studie mit dem Thema „Relevanz der digitalen Handschrift im digitalen Zeitalter“. Demnach schreiben knapp 80 Prozent der befragten Erwachsenen und über 93 Prozent der Kinder mehrmals täglich mit der Hand. Digitalisierung und Handschrift seien also kein Widerspruch.

Circa 90 Prozent der Eltern und Kinder sind demnach sogar überzeugt, dass eine flüssige Handschrift die schulischen Leistungen stark oder sehr stark positiv beeinflusse. Schön auch: Stabilo stellt kostenloses Handschreiben-Schulungsmaterial auf einer Website bereit.

Noch ein Tag der Handschrift am 14. September

Einen „Deutschen Tag der Handschrift“ veranstaltet darüber hinaus die Stiftung Handschrift. Dieser fand am 14. September 2018 statt.

Wie viel schreiben Sie mit der Hand?

Ich selbst schreibe sehr viel mit dem Füller, aber auch sehr gerne mit dem Kugelschreiber. Mit dem Füller schreibe ich dabei längst nicht nur lange Briefe, sondern häufig „schnelle“ Notizen. Wie sieht das bei Ihnen aus? Schreiben Sie mir Ihre Erfahrungen unter office@miaskribo.com.

Jörg Stroisch
Autor: Jörg Stroisch
Datum: 23.01.2019
Kategorie: Trends
Tags: ,
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Web
Finden Sie MiaSkribo auf Facebook, Youtube, Twitter, Instagram > mobile Version



Unser Ziel ist Ihre Zufriedenheit - deshalb beteiligen wir uns an dem Schlichtungsverfahren.
janoFair Logo

OS-Plattform der EU zur Streitbeilegung